Startbild Lebenshilfe SaRu e.V.
Startbild Lebenshilfe SaRu e.V.
Es ist normal, verschieden zu sein.
Es ist normal, verschieden zu sein.

Jugendwohngruppen

 

Im April 2016 eröffneten wir am Bernhardsgraben eine Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Ausländer (umA). Im Rahmen unserer Konzepterweiterung, hin zu einem integrativen Ansatz, sind wir seit kurzem in der Lage auch Kinder und Jugendliche ohne Fluchterfahrung und/oder Migrationshintergrund bei uns in der Einrichtung aufzunehmen.

Die Jugendwohngruppen haben sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen, die aus sehr unterschiedlichen Gründen vorrübergehend oder auf längere Sicht nicht in ihren Herkunftsfamilien leben können, wollen oder dürfen oder welche aufgrund von Krieg, Verfolgung, Vertreibung, Hunger oder Naturkatastrophen ihre Heimat verlassen mussten und nun ohne ihre Familien um Hilfe in Deutschland ersuchen, aufzunehmen und entsprechend ihrer individuellen  Bedürfnisse zu versorgen und zu betreuen. Wir wollen die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung stärken und sie zu einer eigenständigen und selbstbestimmten Lebensführung befähigen.

Die Minderjährigen werden in 2 Gruppen mit einer Gesamtkapazität von 16 Plätzen untergebracht.

 

Gruppe 1 (BG 3) bietet mit 4 Doppelzimmern und  2 Einzelzimmern Platz für bis zu 10 Minderjährige im Rahmen einer „Rund-um-die-Uhr-Betreuung“.

Ziel ist es, die Jugendlichen in einen geregelten Tagesablauf einzubinden und sie beim Spracherwerb zu unterstützen. Hierzu gehört der regelmäßige Schulbesuch bzw. der Besuch einer Sprach- und Integrationsmaßnahme genauso, wie die Integration in das Gemeinwesen. Die Jugendlichen werden dabei unterstützt, sportliche oder kreative (Vereins-)Angebote im sozialen Nahraum warzunehmen.

Durch „Ämterdienste“ (z.B. Küchendienst, Reinigungsdienste der Wohnräume, Unterstützung des Gruppeneinkaufes) wird die Selbstständigkeit der jungen Menschen gefördert. Mit gemeinsamen Gruppenaktivitäten und regelmäßigen „Gruppenabenden“ soll das Gemeinschaftsgefühl der Jugendlichen gestärkt und ihre individuellen Stärken gefördert werden.

 

In Gruppe 2 (BG 1) stehen 3 Doppelzimmer für die Unterbringung von  bis zu 6 Minderjährigen und jungen Erwachsenen in Form eines betreuten Wohnens zur Verfügung. 

 

Auch im Bereich unseres betreuten Jugendwohnens verfolgen wir einen integrativen Ansatz. Voraussetzung für das betreute Jugendwohnen ist:

 

• ein Aufnahmealter von mindestens 16 Jahren

• das Vorhandensein einer eigenständigen Tagesstruktur (Schulbesuch, Ausbildung, Integrationsmaßnahme etc.)

• ein gewisses Mindestmaß an Selbstständigkeit

• die Motivation zur aktiven Mitarbeit am Hilfeprozess

 

Das Betreute Wohnen wird zunächst als Einzelfallhilfe umgesetzt. Zu bestimmten Kernzeiten (z.B. nachmittags, abends) findet aber eine flexible Gruppenbetreuung statt. Auch die Teilnahme an bestimmten Gruppenangeboten (z.B. gemeinsame Freizeitangebote, Deutsch-Nachhilfe) sind möglich.

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen können im Betreuten Wohnen ihre zunehmende Verselbständigung trainieren. Sie erhalten die Möglichkeit, individuell passende und umsetzbare Strukturen zu erarbeiten und einzuüben. Gemeinsam mit dem Jugendlichen werden diese regelmäßig überprüft und gegebenenfalls verändert. Vorhandene Ressourcen werden gefördert und sowohl Erfolg als auch Misserfolg werden gemeinsam reflektiert.

 

Für junge Volljährige, welche die Einrichtung in ein eigenes häusliches Umfeld verlassen, wird eine entsprechende Nachbetreuung - im Rahmen der vereinbarten Fachleistungsstunden -  angeboten. Die Angebote richten sich stets nach den individuellen Lebenslagen sowie den sich ergebenden Ansprüchen aus den Bereichen Bildung/ Arbeit, Wohnen und Gesundheit.

 

Unsere beiden Wohngruppen befinden sich im Saalfelder Stadtteil Gorndorf. Zum Gelände der Wohngruppen gehört ein weitläufiges Außengelände.  Die räumliche Nähe zum Gorndorfer Stadtteilzentrum, verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, Zugang zum Ärztehaus und Bildungseinrichtungen, einer Bibliothek und die sehr gute Anbindung an Bus und Bahn sind weitere Punkte, die die Lage unserer Einrichtungen attraktiv machen.

 

 

 

 

Ihr Ansprechpartner:

 

Herr Steffen Wallstab

Tel.:    03671 / 67 99 530

Mobil: 0172 / 31 69 485

E-Mail: uma@lebenshilfe-saru.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Lebenshilfe Kreisvereinigung Saalfeld-Rudolstadt e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt